X
header one

Liebe Geschäftspartnerin, lieber Geschäftspartner,

Sie kennen unsere Kernkompetenz – die Entwicklung von Hörgeräten. Daneben wollen wir Ihnen, als unseren Partnern, nutzenstiftende Dienstleistungen, gewinnbringende Konzepte und natürlich den besten Service bieten. Ein weiterer wichtiger Schritt zur Umsetzung dieser Vorhaben erfolgt in diesen Tagen!

Industrie 4.0 – Losgröße 1 bei IdO-Maßanfertigung

Was in anderen Branchen langsam Einzug erhält, ist bei der Maßfertigung von Im-Ohr-Hörgeräten und Otoplastiken schon längst Alltag. Jedes IdO-Hörsystem ist ein Unikat und bedarf somit spezieller Fertigungsprozesse. Um diesen Prozess in Zukunft noch perfekter zu orchestrieren kommt ein weiterer Begriff aus der Industrie ins Spiel – Industrie 4.0: 

Die industrielle Produktion soll mit moderner Informations- und Kommunikationstechnik verzahnt werden. Technische Grundlage hierfür sind intelligente und digital vernetzte Systeme. Mit ihrer Hilfe soll eine weitestgehend selbstorganisierte Produktion möglich werden: Menschen, Maschinen, Anlagen, Logistik und Produkte kommunizieren und kooperieren in der Industrie 4.0 direkt miteinander.

Was bedeutet dies für Sie?

Bereits vor Jahren haben wir uns für die Bündelung von Know-how in einem gemeinsamen Europäischen Kompetenzzentrum in Posen (Polen) entschieden. Im letzten Jahr eröffnete dort Europas fortschrittlichste IdO-Fertigung. In der hochautomatisierten Fertigung werden auf 3.300 qm täglich rund 1.500 IdO und Otoplastiken produziert.

Durch die Konzentration von Kapazitäten können wir uns spezialisieren – und durch bessere Trainings und Schulungen für eine noch höhere und konsistentere Qualität sorgen. Im Ergebnis geht für Sie die Qualität nach oben und die Durchlaufzeiten nach unten.

Fertigung in Poznań  (Polen)
Fertigung in Posen (Polen)

Was passiert aktuell?

Der nächste Schritt ist eine zentrale Lagerhaltung für Europa. Auf einer Fläche von 2.500 qm werden sämtliche Produkte für den europäischen Markt gelagert und von dort in die Märkte verschickt. Mit der Bündelung der Warenlogistik unserer europäischen Niederlassungen an einem Standort können wir hohe Lieferaufkommen besser abfedern.

Im Ergebnis wird diese Veränderung sich positiv auf die Lieferfähigkeit unserer Produkte auswirken.

Lager in Poznań  (Polen)
Lager in Posen (Polen)

Wie geht es darüber hinaus weiter?

Damit Fertigung und Logistik über alle Länder hinweg im Einklang  funktionieren, muss mit der gleichen Sprache gesprochen werden. Im Zeitalter von Industrie 4.0 sind damit Software-Systeme gemeint, die miteinander kommunizieren. Daher werden wir im Juni dieses Jahres unser Warensystem umstellen. Das bedeutet für Sie schnellere Informationswege.

Wir investieren in unsere Struktur und Prozesse, um für Sie noch besser und effizienter zu werden. Nichtdestotrotz sind diese Projekte hochkomplex und benötigen deshalb Zeit um Ihren vollen Nutzen zu entfalten.

Konkret bedeutet dies, dass bis Mitte April mit verlängerten Durchlaufzeiten von bis zu zwei Wochen bei Bestellungen, Neuanfertigungen und Reparaturen zu rechnen ist.

Dies entspricht natürlich nicht unserem Anspruch. Wir bitten Sie deshalb um Ihr Verständnis und Ihr Vertrauen in uns, dass sobald wie möglich ein reibungsloser Ablauf erfolgt.

Was können Sie tun, um den Prozess zu unterstützen?

Verwenden Sie für Rücksendungen, IdO-Neuaufträge, HdO- Und IdO-Reparaturen sowie Gutschriften ab sofort untenstehende Adresse.

Signia GmbH
c/o UPS SCS Logistik
Hans-Günther-Sohl-Straße 4
47807 Krefeld

Bitte verwenden Sie hierzu die zugesandten Adressaufkleber.
Sollten Ihnen keine Adressaufkleber vorliegen, drucken Sie die nachfolgende PDF-Datei im Format A4.

Download Retouren-Etikett (.pdf)

Auf Ihre Rücksendung kleben Sie einfach dieses ausgedruckte Retouren-Etikett.

Bei Fragen können Sie sich gerne an unseren Kundenservice unter der Nummer 09131 – 308 3333 wenden.

Mit herzlichen Grüßen

Ihr Signia Team